© 2019 Fontana d'Israel  |  Kontakt  |  Datenschutzerklärung | created with Wix.com 

Kammerchor Fontana d'Israel

Der Kammerchor Fontana d'Israel wurde im Jahr 1989 von einer Gruppe Studenten mit großer Chorerfahrung gegründet. Schwerpunkt des Chores war zu Beginn die Arbeit an der Motettensammlung Fontana d'Israel (das Israelsbrünnlein) von J.H. Schein, nach der sich der Chor benannt hat.

 

Bis heute steht die Musik Scheins im Zentrum des Chorrepertoires neben Werken anderer Komponisten aus Renaissance, Früh- und Hochbarock wie Schütz, Josquin, Praetorius sowie moderner Chormusik, die teilweise im Auftrag des Chores geschrieben wurde.

 

Der Chor tritt vorwiegend im norddeutschen Raum auf, gastierte aber auch bereits in Österreich, Liechtenstein, in den Niederlanden, Frankreich und zuletzt im Herbst 2013 in Südschweden und in Kopenhagen. 

Isolde Kittel-Zerer

Erhielt ihre erste musikalische Ausbildung in Pforzheim bei R. Schweizer. Sie studierte Kirchenmusik in Stuttgart (Orgel bei Jon Laukvik) und München, legte das Konzertexamen für Orgel in Wien bei Michael Radulescu ab und war Preisträgerin der Orgelwettbewerbe Brügge (1985) und Innsbruck (1986). Konzerte führten sie in viele Länder Europas, nach China und Japan. 
 

Sie übt eine rege Tätigkeit als Organistin und Cembalistin aus, solistisch und in Ensembles, u.a. mit dem Barockorchester “L’Arpa festante” (festes Mitglied des Ensembles 1986 – 91), dem Ensemble “I Sonatori”, Mitgliedern der Hamburger Philharmoniker (im Rahmen der Philharmonischen Kammerkonzerte), den Hamburger Symphonikern und mit zahlreichen namhaften Solisten. Seit vielen Jahren leitet sie den Kammerchor “Fontana d´Israel”, wobei ein ganz spezieller Schwerpunkt auf Scheins “Israelsbrünnlein” und auf historischen Stimmungssystemen liegt.
 

Zusammenarbeit mit namhaften InstrumentalistInnen auf Barockinstrumenten. 1990 erste deutsche Gesamtaufführung der Barockoper “La liberazione di Ruggiero dall’isola d’Alcina” von Francesca Caccini.
 

Sie ist als Dirigentin tätig (Konzerte mit Chören des Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf, verschiedenen Orchestern), u.a. Matthäuspassion von J.S.Bach (im März 2015 in Hamburg, im März 2016 in Italien: Verona, Vicenza, Cremona, Venedig).
 

An der Hamburger Musikhochschule hat sie einen Lehrauftrag für Cembalo und Kammermusik mit Basso continuo und leitet das Vokalensemble des Studios für Alte Musik.
 

2014 Lehrpreis der Stadt Hamburg für ein Projekt in der Hochschule mit dem Bach‘schen Weihnachtsoratorium (zusammen mit Prof. Gerhart Darmstadt)

www.kittel-zerer.de